Unternehmer-Workshop der „Wirtschaft in Gemeinschaft“ in Mannheim

Von Andrea Fleming

201705 mannheim 3Mein Wunsch für die Zukunft? Solche Begegnungen wünsche ich mir regelmäig – wenigstens 4 mal im Jahr! “ zieht ein Teilnehmer nach dem Workshop zur „Wirtschaft in Gemeinschaft“ in Mannheim Ende Mai Bilanz.

Knapp 30 UnternehmerInnen und Führungskräfte hatten sich aus verschiedenen Teilen Deutschlands auf den Weg gemacht, um einen frisch gegründeten „Co-Working Space“ am Neckar zu besuchen und vier junge Unternehmer- und Bildungsprojekte mit ihren Herausforderungen und ersten Etappenerfolgen näher kennen zu lernen.

Die offizielle Erföffnung der gemeinsamen Gewerbeinitiative liegt erst ein paar Monate zurück und Michael Zillekens, mit der Röser-Zillekens GmbH einer der Initiatoren des Projektes, erinnerte an die Anfänge vor gut einem Jahr, als man die neue Lagerhalle gekauft und festgestellt hatte, dass Platz für weitere Kleinbetriebe zur Verfügung stünde. Für Elisabetta und Johannes Epping mit Stephan Schwarz die Gelegenheit, den Traum von der eigenen Kaffeerösterei zu verwirklichen und gleich mit einem eigenen Café zu ergänzen. Inzwischen arbeiten sie ein einem 210705 mannheim 1„mobilen Café“, mit dem sie auch bei Festen und Märkten parallel ihren „Specialty Coffee“ zubereiten und verkaufen können.

Auch drei junge Ingenieure sind mit ihrem kleinen Büro der „New Engineering“ ebenfalls in den Komplex mit eingezogen. Sie arbeiten im Bereich erneuerbare Energien und genießen den branchenübergreifenden Austausch und die gegenseitige Ermutigung. Vierter Partner des Projektes ist der Starkmacher e.V., eine Bildungs- und Schulungsinitiative, die Stärken und Talente junger Menschen in Europa fördern und vernetzen will.

Ich bin sehr beeindruckt von der Kompetenz, die ich hier gesehen habe und habe viel gelernt über das Potential des Online-Marketings. Ihr seid mit Euren Projekten wirklich am Puls der Zeit“, zog Theo Naarmann aus Neuenkirchen nach der Besichtigung und den Gesprächen am Vormittag Bilanz. Er ist selbst seit vielen Jahren im Austausch mit anderen Unternehmern, setzt sich für solidarisches und nachhaltiges Wirtschaften im Sinne der „Wirtschaft in Gemeinschaft“ ein. Seinen Molkereibetrieb hat er vor kurzem an seine Söhne übergeben und ist begeistert, wenn er junge Menschen erlebt, die mit einer guten Idee und guter fachlicher Qualifikation den Schritt in die Selbstständigkeit wagen. Wenn er da mit Rat und Ermutigung unterstützen kann, freut er sich. Auch Rüdiger Otto, Bauunternehmer aus Leverkusen, zollte den Jungunternehmern Respekt: „Ich erlebe hier eine große Gelassenheit und Leichtigkeit“.

201705 mannheim 2Alle Beteiligten kamen am Nachmittag in einen engagierten Austausch über Zukunftsperspektiven für junge Menschen, die ein Unternehmen gründen wollen, über das nötige Rüstzeug, das es braucht, um wirtschaftlich bestehen und sich entwickeln zu können und gleichzeitig nicht allein den eigenen Profit, sondern auch die Not und existentiellen Bedürfnisse der Gesellschaft im Blick zu behalten.

Als Netzwerk der Initiative „Wirtschaft in Gemeinschaft“ möchten die Unternehmer und Führungskräfte in Zukunft regelmäßig zusammenkommen für einen branchenübergreifenden Austausch und wünschen sich geistlichen Input speziell für ihre Zielgruppe. Sie suchen die Kooperation mit anderen Netzwerke und wollen sich in ihrem Engagement für ein solidarisches und auf Gemeinschaft orientiertes Wirtschaften gegenseitig unterstützen. Der Blick über den eigenen – auch nationalen – Tellerrand sei dafür unerlässlich.

Eine Kooperation mit dem Starkmacher e.V. für die internationale Vernetzung und die Förderung und Schulung von Jungunternehmern erschien allen Beteiligten sehr sinnvoll und soll ausgebaut werden.

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

#EocwiththePope

Folgen Sie uns:

facebook twitter vimeo icon youtubeicon flickr

WiG-Bericht 2012-2013

Cover Report 2012-13 rid mod

Die von Gian Maria Bidone im Namen der WiG-Zentralkommission zusammengetragenen Daten sind detailliert in Englisch veröffentlicht (EoC Report 2012-2013) und beziehen sich auf die Berichtsperiode Oktober 2012 bis September 2013.

Führungslinien für Betriebe der WiG

Binari_rid_modDie Wirtschaft in Gemeinschaft  (WiG) empfiehlt den Betrieben, die sich ihre Ziele und Wirtschaftskultur zu Eigen machen, die folgenden „Führungslinien eines Betriebes“. Sie entstanden aus dem Leben, aus Freud und Leid vieler Tausend Unternehmer und Mitarbeiter weltweit...
Weiterlesen...

Der WiG-Ausweis

logo_edc_benvDie „Wirtschaft in Gemeinschaft“ (WiG) ist eine Bewegung von Unternehmern, Betrieben, Vereinen, Wirtschaftsinstitutionen, aber auch von Arbeitnehmern, Führungskräften, Verbrauchern, Anlegern, Wissenschaftlern und in der Wirtschaft tätigen Personen, von Bedürftigen, Bürgern und Familien. Sie wurde von Chiara Lubich im Mai 1991 in Sao Paulo in Brasilien ins Leben gerufen
Weiterlesen...

Botschaft von Sao Paolo

“Aus Sao Paolo an die ganze Welt”
„Bis 2031 wollen wir eine solidarische Wirtschaft , für uns und für alle!“

110529_SPaolo_Giovani-p
Weiterlesen...

Fotoalbum Brasilien 2011

Diese Website verwendet Cookies, auch von Drittanbietern, um die Nutzung zu erleichtern. Wenn Sie diesen Hinweis schließen, stimmen Sie der Verwendung der Cookies zu.